android_trojaner

Achtung! Bei diesen Android-Smartphones sind Trojaner installiert

Bei 40 Android-Smartphones wurden Trojaner gefunden, die sich bereits beim Kauf auf den Geräten befinden. Laut Sicherheitsforschern lassen sich die fiesen Schädlinge zu allem Übel nur schwer entfernen. Eine ganze Reihe von günstigen Android-Smartphones sind scheinbar schon vornherein mit lästigen Trojanern ausgestattet. Aktuell haben Sicherheitsforscher ganze 40 Geräte, verschiedener Produzenten (zumeist chinesisch), mit den vorinstallierten Eindringlingen erfasst. Allerdings liegt die Befürchtung nahe, dass noch nicht alle der betroffenen Geräte identifiziert wurden. Es lohnt sich vor dem Kauf eines günstigen Android-Smartphone diese Liste des Anti Viren Software Anbieters Dr. Web nach dem gewünschten Gerät durchzusehen. Hier sind alle bisher bekannten Fälle aufgezählt. Um auf der sicheren Seite zu sein, wird außerdem dazu geraten ebenfalls die Finger von anderen Modellen der aufgelisteten Hersteller zu lassen.

Mission unbekannt

Scheinbar hat sich der vorinstallierte Trojaner mit dem hübschen Namen Android.Triada.231 bereits in der Firmware der Geräte eingenistet. Bisher unbekannt sei das Ziel des Fieslings und ab welchem Zeitpunkt er aktiv wird. Der Trojaner soll sich im Systemprozess “Zygote” der Android-Smartphones festsetzen. Ein Prozess, der für alle Apps bestimmte Anwendungen und Ressourcen zur Verfügung stellt. Hier schädigt er verwendete Apps und kann Module für weitere Funktionen downloaden. Alles, ohne dass der Besitzer und Nutzer des Smartphones von diesen Prozessen erfährt. Es steht fest, dass der Eindringling sich von seinen Entwicklern beliebig transformieren lässt und so Schaden in bisher unbekanntem Maße anrichten könnte. Im schlimmsten Falle verschafft sich der Trojaner so beispielsweise vertrauliche Informationen aus persönlichen Apps. Wenn es richtig blöd läuft, könnten sensible Daten wie Bankingprozesse oder ähnliches für die Entwickler des Schädlings gesammelt oder manipuliert werden.

Umständliche Schädlingsbekämpfung

Da der Trojaner so mit der Firmware verzweigt ist, scheint es nur mit Mühe möglich zu sein ihn wieder loszuwerden. Das Smartphone muss hierfür komplett zurückgesetzt und ein neues Android-Image installiert werden. Doch wer hat schon Lust, sein komplett neues Gerät auf umständliche Weise von nervigen Parasiten zu befreien? Allein aus diesem Grund sollten Kunden wenn möglich, einen großen Bogen um die günstigen Android-Smartphones machen und die Augen nach Hinweisen auf die vorinstallierten Trojaner offenhalten. Nicht gerade einfacher wird dies durch die Tatsache, dass die meisten der Hersteller hierzulande kaum bekannt sind. Auch ist Android.Triada.231 bei weitem nicht der erste Fall von integrierten Schädlingen auf Billig-Smartphones.

Wer steckt dahinter?

Die Urheber wurden bisher nicht identifiziert. Es lässt sich aber auch nicht eindeutig sagen, inwieweit die Smartphone-Hersteller über das Zustandekommen der vorinstallierten Trojaner Bescheid wissen. Vermutlich werden die externen Software-Entwickler, mit welchen sie zusammenarbeiten nicht ausreichend geprüft und diese können auf dem Wege den Schädling in die Firmware einbauen.

Katze im Sack gekauft?

Falls Du jetzt feststellst, dass Du eines der betroffenen Geräte bereits Dein Eigen nennst oder nicht sicher bist, ob Dein Smartphone betroffen ist, komm in einer unser 9 Filialen vorbei und lass es checken! Wir helfen Dir dabei den Eindringling loszuwerden und Deine Daten sicher zu speichern.


VORBEIBRINGEN
Uns gibt es 10 x in Hamburg
KURIERSERVICE
Vor Ort in Hamburg abholen lassen
EINSENDEN
Kostenfrei & Versichert Einsenden


Lass dich persönlich beraten

040/209336440

Schreibe uns eine E-Mail

anfrage@justcom.de

masken und brillen
Corona da sein
iOS 13 NFC

Mit deinem iPhone im Urlaub: Unsere 5 Tipps gegen hohe Roaming-Kosten

/
Außerhalb der EU können durch Daten-Roaming schnell unerwartet…
iOS 13 NFC

iOS 13 öffnet NFC für Apps

/
Künftig soll es iPhones möglich sein NFC-Tags lesen und sogar…
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar