Apple Hacks: versteckte Funktionen in iOS 12

Die neuste iOS Version hat viele bekannte Funktionen wie Animojis, Kamera-Effekte oder den Überblick über die Bildschirmzeit. Allerdings sind mit dem Update auf iOS 12 auch versteckte Funktionen hinzugekommen, die Du vielleicht noch nicht kennst. Wir zeigen Dir die praktischen Neuerungen:

Apps schneller schließen (iPhone X)

Wer ein iPhone X besitzt musste bisher zum vollständigen Schließen einer App in die Vorschau gehen, dort die Multitasking-Ansicht gedrückt halten und diese per Wisch nach oben beenden. Diese umständliche Prozedur mit dem nervigen Gerückthalten hat mit iOS 12 zum Glück ein Ende. So können nun wie gewohnt alle Apps im App switcher durch einen Wisch nach oben beenden.

Automatische iOS-Updates

Es gibt jetzt die Möglichkeit, neue iOS-Updates automatisch durchführen zu lassen. Dies hat den Vorteil, dass das Gerät immer über alle neue Funktionen verfügt und im Systembereich bestens abgesichert ist. Hierzu muss einfach in den Einstellungen unter Softwareupdate die Option “Automatische Uptdates” eingeschaltes werden.

iMessage Shortcuts

Dank der Shortcutfunktion ist es nun möglich, Nachrichten-Optionen von iMessage noch schneller aufzurufen. Hierzu muss einfach auf das Icon eines iMessagekontaktes getippt werden. Nun erscheinen die Optionen Audio- oder Facetime-Anrufe zu starten ohne vorher auf die Detailansicht des Kontaktes gehen zu müssen.

Face ID für mehrere Gesichter (iPhone X)

Außerdem können sich iPhone X über eine weitere neue Funktion freuen. Denn mit iOS 12 ist es möglich, für die Face ID nicht nur ihr eigenes Gesicht sondern noch einen weiteren Nutzer in die Gesichtserkennungsfunktion aufzunehmen, der das iPhone mit seinem Gesicht entsperren kann. Hierzu muss einfach in den Einstellungen unter Face ID ein “Alternatives Erscheinungsbild” konfiguriert werden. Auch praktisch: Falls der erste Entsperrversuch fehlschlagen sollte, kann nun ganz einfach per Wisch von unten nach oben ein neuer Versuch gestartet werden.

Passwortsuche via Siri

Apples Sprachassistentin kann Dir nun auch bei der Passwortsuche behilflich sein. So musst Du Dir nicht alle Passwörter selber merken, sondern einfach Siri nach dem passenden Kennwort fragen. Hierzu einfach Siri aktivieren und zum Beispiel “Wie ist mein Passwort für Amazon?” fragen. Sobald das iPhone entsperrt wurde, werden die Login-Daten angezeigt.

Keine versehentlichen Screenshots mehr (iPhone X)

Da die Tasten am iPhone X so angeordnet sind, dass sie in unterschiedlichen Situationen unbeabsichtigt Screenshots ausgelöst haben. Ab iOS 12 ist die Screenshotfunktion des iPhone X deshalb erst aktiv, wenn das iPhone bereits entsperrt wurde.

Song via Songtext suchen

Die Suchfunktion von Apples Musik App wurde in iOS 12 durch die Textsuche ergänzt. Dazu muss einfach der Songtextschnippsel, der einem einfällt in das Suchfeld eingegeben werden und schon wird einem der dazugehörige Song angezeigt.

Bei Deinem iPhone läuft nix mehr?

Dann komm einfach spontan in einer unserer 10 Filialen vorbei und lass Dich kostenlos beraten. Wir machen Deine Teile heile. Wie immer ohne Termin, fix und zu fairen Preisen.





Uns gibt es 9 x in Hamburg
Vor Ort in Hamburg abholen lassen
Deutschlandweite Online-Werkstatt


Lass dich persönlich beraten

040/209336440

Schreibe uns eine E-Mail

anfrage@justcom.de

, ,

Apple Watch: die besten Tricks

/
Um das volle Potenzial deiner Apple Watch zu nutzen musst du…
, , , ,

Die besten Tipps für Google Maps

/
Dass man mit Google Maps Standorte ermitteln und Routen planen…

Facebook: fast 50 Millionen Konten gehackt

Durch eine neue Sicherheitslücke gelang es Hackern 50 Millionen Facebook-Accounts anzugreifen. Bei 40 Millionen weiteren Nutzern besteht nach Aussage des sozialen Netzwerkes die Gefahr, gehackt worden zu sein. Alle Infos zu dem Vorfall:

Am 28. September gab Facebook offiziell bekannt, dass das soziale Netzwerk mit einem Hackerangriff von riesigem Ausmaß betroffen ist. Sie bestätigten, dass ganze 50 Millionen Nutzerkonten gehackt wurden und bei weiteren 40 Millionen Konten bisher noch ungeklärt sei, ob sie ebenfalls betroffen wären. Facebook CEO Mark Zuckerberg erklärte, dass der Vorfall am letzten Dienstag bekannt wurde und am Donnerstag behoben werden konnte. Facebook hat außerdem Justiz sowie FBI in den Fall eingeschaltet und nimmt den Vorfall sehr ernst.

Wie konnte das passieren?

Die Sicherheitslücke, welche es den Hackern ermöglichte derart viele Accounts zu knacken befände sich in der Funktion, sich das eigene Profil aus der Sicht anderer Facebooknutzer anzeigen zu lassen. Es wurde ein sogenannter Access-Token, also ein Zugangsschlüssel generiert, welcher ermöglicht, dass sich der Nutzer nicht neu einloggen muss wenn Facebook geschlossen und wieder geöffnet wird. In diesem Fall gelang es Hackern, durch diesen Access-Token auf Accounts anderer User zuzugreifen. Bisher ist nicht geklärt, ob Nutzerdaten missbraucht wurden und was die Hacker mit den persönlichen Informationen vorhaben.

Wie kannst Du Dein Konto schützen?

Präventiv hat Facebook über 90 Millionen Accounts automatisch ausgeloggt, um weiteren Hackerangriffen vorzubeugen. Von diesen Accounts seien 50 Millionen betroffen und für 40 Millionen sei noch ungeklärt, ob ein Zugriff von Hackern stattgefunden habe. Wenn auch Dein Facebook- oder Instagramkonto in den letzten Tagen ausgeloggt wurde, könntest Du betroffen sein. In diesem Fall wirst Du von Facebook eine Benachrichtigung erhalten, welche über den Vorfall informiert. Es ist nicht notwendig, beim Wiedereinloggen ein neues Passwort zu erstellen.

Wenn Du auf Nummer sicher gehen möchtest, schaue in den Facebook Einstellungen unter “Sicherheit und Login” unter dem Punkt “Wo du derzeit angemeldet bist” nach, auf welchen Geräten Dein Account aktuell eingeloggt ist. Hier gibt es auch die Möglichkeit, sich bei allen Geräten abzumelden. Um das Risiko eines Hackerangriffs so gering wie möglich zu halten, ist es sinnvoll sich nach der Nutzung von Facebook wieder abzumelden.

Nicht der erste Datenskandal bei Facebook

Nachdem Facebook im Rahmen des Präsidentschaftswahlkampf 2016 in den USA vorgeworfen wird, diese durch hunderttausende Daten von Nutzern beeinflusst zu haben, kommt der aktuelle Hackerskandal äußerst ungünstig. Facebook hatte, um das verlorene Vertrauen wiederzuerlangen eine Policy eingeführt, die den Zugriff auf Nutzerdaten stärker begrenzen sollte und entzog zusätzlich mehr als 400 Apps von Drittanbietern den Datenzugriff. Nun ist das Unternehmen abermals in der Situation, das Vertrauen seiner Nutzer wiederherzustellen.

Facebook hat die “Anzeigen aus der Sicht von…”-Funktion momentan deaktiviert, um die Sicherheitslücke zu schließen. In einem Blogpost heißt es “Die Privatsphäre und Sicherheit unserer Nutzer ist uns unglaublich wichtig, und wir entschuldigen uns für diesen Vorfall”.

Auch das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) nahm auf Twitter Stellung

Photo by Tim Bennett on Unsplash

Deine Daten sind futsch?

Dann komm einfach spontan in einer unserer 10 Filialen vorbei und lass Dich kostenlos beraten. Wir geben alles, um Deine Daten zu retten und machen Deine Teile heile. Wie immer ohne Termin, fix und zu fairen Preisen!





Uns gibt es 9 x in Hamburg
Vor Ort in Hamburg abholen lassen
Deutschlandweite Online-Werkstatt


Lass dich persönlich beraten

040/209336440

Schreibe uns eine E-Mail

anfrage@justcom.de

, ,

Apple Watch: die besten Tricks

/
Um das volle Potenzial deiner Apple Watch zu nutzen musst du…
, , , ,

Die besten Tipps für Google Maps

/
Dass man mit Google Maps Standorte ermitteln und Routen planen…

Die neuen iPhones sind da: das kann das iPhone XS, XS Max und XR

Es ist raus: Apple hat in Cupertino die neuste iPhone-Generation vorgestellt. Drei neue Modelle namens iPhone XS, iPhone XSMax und iPhone XR werden ganz bald in den Verkauf starten. Bis man die neuen Smartphones in den Händen halten kann, haben wir alle Fakten zu den Geräten zusammengefasst

iPhone XS und iPhone XS Max

Optisch lässt sich das iPhone XS kaum vom iPhone X unterscheiden, lediglich das Innenleben wurde überholt und zu den bisherigen Farben Silber und und Space Grau ist außerdem die Farbe Gold erhältlich. Apps und Kamera starten schneller als beim Vorgänger iPhone X durch die verbesserte Chipleistung. Ebenfalls die Stereolautsprecher haben ein Upgrade bekommen und sorgen für satten Stereosound.

Das Display ist mit OLED-Technologie ausgestattet, zeigt alle Farben in ihrer vollen Tiefe und Dank True-Tone-Technik egal bei welcher Umgebungsbelichtung in der gleichen Qualität. Außerdem beträgt die Pixelzahl des Displays 2688 x 1342 Pixel und toppt damit erstmalig die drei Millionen Pixel Grenze. Auch der Portrait-Modus wurde optimiert, sodass die Tiefenschärfe für tolle Bilderergebnisse sorgt. Die Ausprägungen lassen sich sogar nachträglich verändern und bearbeiten. Außerdem neu: die integrierte eSIM. Bisher hatten iPhones nur ein Mobilfunkkonto unterstützt. In Deutschland gibt es bislang nur eSIM Angebote von Vodafone und Telekom, es bleibt aber zu erwarten, dass zukünftig mehr Anbieter mitziehen werden. Wer auf einen mega Akku gehofft hat, wird enttäuscht. Zwar hielt der des XS Max’ in Tests bis zu 12 Stunden unter voller Belastung durch, jedoch schneidet er im Gegensatz zu anderen Highclass Smartphones eher solide ab. Wer sein iPhone gern schnell aufladen möchte, muss sich ein zusätzliches Fast-Charge-Netzteil besorgen.

Das iPhone XS Max entspricht zwar äußerlich ebenfalls dem alten iPhone X, jedoch ist es etwas größer und hat etwa der Größe des iPhone 8 Plus Mit 208 Gramm ist das iPhone XS Max auch das bisher schwerste iPhone aller Zeiten und damit ganze 70 Gramm schwerer als noch das iPhone 7. Wie das iPhone XS ist auch das XS Max in den Farbvarianten Silber, Space Grau und Gold erhältlich. Preislich ist es mit 64 GB ab 1.249 Euro zu haben und damit das teuerste iPhone aller Zeiten. Die Modelle mit 256 GB und 512 GB kosten sogar 1.419 und 1.649 Euro.

Phone XR

Das iPhone XR ist unter den drei Neulingen das günstigste und bunteste Modell. Es wird in den Farben Weiß, Schwarz, Blau, Gelb, Koralle und Rot in drei Speichervarianten erscheinen: 64, 128 und 256 GigaByte zu je 849, 909 und 1019 Euro. Zwar immer noch im absoluten Hochpreissegment aber doch deutlich günstiger als das iPhone XS und XS Max. Ab dem 19. Oktober werden Vorbestellungen angenommen und ab dem 26. Oktober folgt dann die Auslieferung. Das XR ist der Lückenfüller zwischen dem iPhone 8 und iPhone X. Gemessen an der Größe reiht es sich aber direkt in die Liga der Größten ein. Das Display misst 6,1 Zoll und ist im Gegensatz zu den XS- Modellen mit LCD-Technik ausgestattet.

Dein iPhone hat ‘nen Schaden?

Dann komm einfach spontan in einer unserer 10 Filialen vorbei und lass Dich kostenlos beraten. Wir machen Deine Teile heile! Wie immer ohne Termin, fix und zu fairen Preisen.

Photo by Tyler Lastovich on Unsplash





Uns gibt es 9 x in Hamburg
Vor Ort in Hamburg abholen lassen
Deutschlandweite Online-Werkstatt


Lass dich persönlich beraten

040/209336440

Schreibe uns eine E-Mail

anfrage@justcom.de

, ,

Apple Watch: die besten Tricks

/
Um das volle Potenzial deiner Apple Watch zu nutzen musst du…
, , , ,

Die besten Tipps für Google Maps

/
Dass man mit Google Maps Standorte ermitteln und Routen planen…

Instagram: so schützt Du Dich vor Hackerangriffen

Hacker treiben überall ihr Unwesen und auch Social-Media-Accounts werden aktuell häufig gehackt. Im August wurden mehrere Hundert Instagram-Nutzer Opfer von Hackern. Wie Du Deinen Instagram-Account von den Angriffen schützen kannst oder was zu tun ist, wenn es passiert:

So schützt Du Dich vor Hackern

Beim Surfen mit dem PC sollte stets eine Firewall und ein Antivirenprogramm aktiviert sein, um Übeltätern erst gar keine Chance zu geben, sich Zugang zu Deinen Daten und Accounts zu verschaffen. Auf dem Smartphone sollten niemals Apps aus unbekannten Quellen heruntergeladen werden, denn über diesen Weg können Viren ganz einfach auf Dein Gerät gelangen. Ein sicheres Passwort ist außerdem wichtig, es sollte lang sein, aus Sonderzeichen und Groß- und Kleinbuchstaben bestehen. Zusätzlich solltest Du die “Zweistufen Authentifizierung” aktivieren (siehe: “Wenn Du Dich anmelden kannst”). Solltest Du E-Mails erhalten, welche mit Kooperationen werben und dazu auffordern, den Account mit Nutzernamen und Passwort über einen Link zu bestätigen, solltest Du dies unbedingt ignorieren, da Hacker Deine Log-In-Daten auf diesem Wege klauen.

Dein Account wurde gehackt? Das kannst Du tun

Wenn Du Dich anmelden kannst
Wenn Dein Account gehackt wurde und Du noch Zugriff darauf hast, solltest Du ganz fix das Passwort ändern. Außerdem ist es sicherer, die “Zweistufen-Authentifizierung” zu aktivieren. Hierzu musst Du im Hauptmenü den Punkt “Zweistufige Authentifizierung” auswählen und dann “Sicherheitscode anfordern” aktivieren. Ab jetzt wird von Zeit zu Zeit ein Code zur Verifizierung zugesendet.

Wenn Du Dich nicht mehr anmelden kannst
Im Falle, dass Dein Account gehackt und die Zugangsdaten geändert wurden, kann nur noch der Instagram-Support helfen. Hierzu musst Du die App öffnen und auf der Anmeldeseite “Hilfe beim Anmelden” auswählen.

Bei Android

  • “Benutzername oder E-Mailadresse verwenden”
  • Daten eingeben und auf den Pfeil klicken.
  • Wenn die Daten unbekannt sind, wurden sie von den Hackern geändert.
  • Gehe auf “Benötigst Du weitere Hilfe?”.
  • Schildere das Problem in dem Formular, welches sich öffnet und sende es ab (bei iOS findet sich das Formular unter “Sonstige Fragen” und dann “Anmelden”).

Datenretter gesucht?

Du hast ein Gerät, welches beschädigt ist und die Daten sich nicht mehr abrufen lassen? Wir geben alles dafür, dass Deine wichtigsten Erinnerungen, Kontakte und Dokumente schnell und möglichst vollständig gerettet werden. Komm einfach spontan in einer unserer 10 Filialen vorbei und lass Dich kostenlos beraten. Egal ob Flüssigkeits-, Sturz- oder Hitzeschaden, wir kümmern uns um die vermissten Daten! Natürlich wie immer ohne Termin, fix und zu fairen Preisen.

Photo by NeONBRAND on Unsplash





Uns gibt es 9 x in Hamburg
Vor Ort in Hamburg abholen lassen
Deutschlandweite Online-Werkstatt


Lass dich persönlich beraten

040/209336440

Schreibe uns eine E-Mail

anfrage@justcom.de

, ,

Apple Watch: die besten Tricks

/
Um das volle Potenzial deiner Apple Watch zu nutzen musst du…
, , , ,

Die besten Tipps für Google Maps

/
Dass man mit Google Maps Standorte ermitteln und Routen planen…

Apple News: das ist neu bei iOS 12

Bereits bei Apples Entwicklerkonferenz WWDC Anfang Juni in Kalifornien wurde iOS 12 vorgestellt. Die Beta-Version ist bereits einige Zeit im Umlauf und nun soll voraussichtlich am 19. September die offizielle Endversion erscheinen. Das Update ist zu allen iPhones ab dem 5s sowie allen iPads ab dem iPad mini 2 kompatibel. Außerdem wird der iPod touch 6. Generation unterstützt.

Das ist neu:

Siri

Der persönliche Sprachassistent Siri wird sich ab iOS 12 auf einem neuen Level der Kommunikation zwischen Mensch und künstlicher Intelligenz befinden. Es ist beispielsweise möglich, ganze Abfolgen von Aktionen mit einem Sprachbefehl auszulösen. Apple hatte vor einigen Jahren die App Workflow übernommen und nutzt nun die Technik der Anwendung für die Weiterentwicklung von Siri. In iOS 12 gibt es eine neue App, in der sich Kurzbefehle erstellen sowie verwalten lassen. Siri empfiehlt dem Nutzer nun außerdem personalisierte Sprachbefehle. Dazu wertet der Assistent das Nutzungsverhalten aus und schlägt beispielsweise vor, Nachrichten an häufig genutzte Kontakte zu schicken.

Bildschirmzeit

Die neue Funktion “Bildschirmzeit” soll dem Nutzer einen Überblick über sein Nutzungsverhalten verschaffen und anzeigen, wie oft, wie lange und wofür man sein iPhone nutzt. Außerdem ist es möglich über die Familienfunktion das Nutzungsverhalten anderer Familienmitglieder anzusehen und beispielsweise die Zeit festzulegen, in welcher man selbst oder ein Familienmitglied bestimmte Apps nutzen kann.

ARKit 2

In iOS 12 steckt außerdem das sogenannte ARKit 2. Diese Software ermöglicht es Entwicklern, bessere Augmented Reality Apps zu entwickeln. Mit diesen Apps können die Nutzer 3D Objekte zum Beispiel in Spielen oder Einrichtungsgegenständen über die iPhone Kamera in ihrer realen Umgebung betrachten und so die Grenze der virtuellen und realen Welt verschmelzen lassen.

Momente

Auch die Fotogalerie hat in iOS 12 neue Funktionen. So ist beispielsweise die Suchfunktion in der Foto-App verbessert worden und schlägt nun zu bestimmten Orten, Personen oder Momenten passende Kombinationen vor. Wenn man in der Texteingabe nach Fotos sucht, kann die App nun ebenfalls zum Suchbegriff passende Ergebnisse vorschlagen. Die Software ist außerdem in der Lage automatisch nach besonders guten Aufnahmen zu suchen, welche der Nutzer in den sozialen Medien posten könnte.

QR-Codes scannen und Maß nehmen

Die Zeiten der zusätzlichen QR-Code-Apps für iPhones scheint mit iOS 12 überholt zu sein. Seit dem Update ermöglicht es die Software einfach über die normale iPhonekamera einen QR-Code zu scannen. Hierzu muss einfach die Kamera geöffnet und auf einen QR-Code gerichtet werden. Anschließend fokussiert man den Code mit dem Finger und nach kurzer Zeit schlägt das iPhone die mit dem Code verlinkte Webseite vor, welche der Nutzer durch Antippen in Safari öffnen kann. Außerdem gibt es eine neue App namens “Maßband”, mit welcher es möglich ist Objekte und Räume über die Kamera zu vermessen.

Memojis

Die neuen Emojis in iOS 12 lassen sich in einem Baukastensystem individuell zusammenstellen und beispielsweise einen persönlichen Avatar basteln. In iOS 11 führte Apple bereits Animojis ein, bei welchen es sich um Tierköpfe handelte die der Nutzer über die Frotnkamera mit seiner eigenen Mimik animieren kann. Für die Memojis gilt dasselbe, bloß dass es sich um menschliche Gesichter handelt. So können kleine Videos mit den persönlich animierten Animojis und Memojis erstellt und per Nachricht an Kontakte verschickt werden.

FaceTime

Auch die FaceTime App für Videotelefonate wurde überarbeitet. In iOS 12 gibt es die Möglichkeit mit bis zu 32 Personen zur gleichen Zeit zu telefonieren. Sobald eine Person spricht, wird ihr Bild im Chat automatisch vergrößert dargestellt. Außerdem gibt es neue Filter, Sticker und Emojis. iPhone X Nutzer haben auch die Möglichkeit, Animojis oder Memojis in FaceTime zu nutzen.

Weitere Features in iOS 12

Die Leistung aller Geräte bis zum iPhone 5s und iPad Air soll durch iOS 12 gesteigert werden. So sollen Beispielsweise die Tastatur und Apps schneller arbeiten als bisher und auch die Kamera 70 Prozent schneller geöffnet werden können.
Push-Up-Nachrichten der selben App werden automatisch gebündelt angezeigt um die Übersicht zu verbessern. Siri schlägt außerdem vor, bestimmte Push-Up-Benachrichtigungen zu deaktivieren.
Die “Nicht stören”-Funktion lässt sich nun für ausgewählte Orte und Termine aktivieren und deaktiviert sich nach Verlassen oder Beenden automatisch.

Dein iPhone hat `nen Schaden?

Dann komm einfach spontan in einer unserer 10 Filialen vorbei und lass Dich kostenlos beraten. Wir machen Deine Teile heile. Fix, professionell und zu fairen Preisen.





Uns gibt es 9 x in Hamburg
Vor Ort in Hamburg abholen lassen
Deutschlandweite Online-Werkstatt


Lass dich persönlich beraten

040/209336440

Schreibe uns eine E-Mail

anfrage@justcom.de

, ,

Apple Watch: die besten Tricks

/
Um das volle Potenzial deiner Apple Watch zu nutzen musst du…
, , , ,

Die besten Tipps für Google Maps

/
Dass man mit Google Maps Standorte ermitteln und Routen planen…

App-Vorstellung : Sprachen lernen auf dem Smartphone

Wer eine neue Sprache lernen will kann dies ganz nebenbei und bequem an jedem Ort per Smartphone-App tun. Hier gibt es mal wieder unzählige Anbieter und Funktionen. Wir haben die besten drei Sprach-Apps unter den kostenlosen Anwendungen zusammengestellt:

Duolingo

Die Lern-App “Duolingo” bietet alle wichtigen europäischen Sprachen an. Ob Spanisch, Französisch, Englisch, Portugiesisch oder Italienisch – mit der kostenlosen App lernt man durch Übungen Schritt für Schritt die gewünschte Sprache. Mittlerweile sind mehr als 200 Millionen nutzer registriert. Der Nutzer kann entweder als Anfänger starten oder durch einen kurzen Test in einem höheren Level beginnen. In dem levelartigen System arbeitet sich der Lehrling spielerisch voran sammelt durch das Absolvieren von Übungen die Nutzer Erfahrungspunkte (XP), um zur nächsten Übung zu gelangen. In den Übungen sind sowohl Bilder als auch freie Texte enthalten. Zudem kann der Nutzer die Funktion nutzen, Vokabeln zu wiederholen um einen dauerhaften Lernerfolg zu sichern.

LingoDeer

Wer besonders asiatische Sprachen erlernen möchte ist mit der kostenlosen App “Lingodeer” gut beraten. Japanisch, Koreanisch, Mandarin, Vietnamesisch, Russisch, Portugiesisch sowie die Klassiker Englisch, Spanisch oder Französisch sind zum Lernen verfügbar. Ein Pluspunkt der App: auch offline ist es möglich die App zum Sprachenlernen zu nutzen. Ähnlich wie bei “Duolingo” kann der Nutzer erst zur nächsten Lektion übergehen, wenn er mit der Vorigen erfolgreich abgeschlossen hat. Bei Sprachen mit neuen Schriften lernt der Nutzer zu Beginn das Alphabet und erst anschließend ganze Wörter oder Begriffe. Durch Tests werden Vokabeln sowie Grammatik der ausgewählten Sprache abgefragt und sichern durch Wiederholungen einen Langzeiterfolg.

Memrise

30 Millionen Sprachlerner sind mittlerweile mit der (teilweise) kostenlosen App “Memrise” aktiv. Hier gibt es die Möglichkeit Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Koreanisch, Japanisch, Chinesisch, Russisch, Türkisch oder Arabisch zu lernen und sich über 30.000 Lernvideos von Muttersprachlern anzusehen und die eigene Aussprache zu verbessern. Die Tests können ebenfalls im Offline-Modus durchgeführt werden und es ist möglich die eigene Aussprache aufzunehmen und mit der von Muttersprachlern zu vergleichen. Besonders die Gestaltung der App sticht mit liebevollen Details ins Auge. So sammelt man für Lernerfolge beispielsweise Samen, welche zu einer Pflanze heranwachsen. Für Lernspaß sorgt außerdem die Möglichkeit zu verschiedenen Vokabeln Memes hinzuzufügen oder die Memes von anderen Nutzern anzusehen.

Mit der kostenlosen Basisvariante kann aus über 200 Sprachkombinationen ausgewählt und die Lern- sowie Wiederholfunktion genutzt werden.. Das Manko: Um alle Funktionen der Anwendungen verwenden zu können, benötigt man einen Pro-Account für entweder 8,99 Euro monatlich, 18,99 Euro dreimonatlich oder 59,99 Euro jährlich.

Dein Smartphone versteht nur Bahnhof?

Dann komm einfach in einer unserer 10 Filialen vorbei und lass Dich kostenlos beraten. Wir finden das Problem und machen Deine Teile zu fairen Preisen heile. Ganz ohne Termin und super fix!





Uns gibt es 9 x in Hamburg
Vor Ort in Hamburg abholen lassen
Deutschlandweite Online-Werkstatt


Lass dich persönlich beraten

040/209336440

Schreibe uns eine E-Mail

anfrage@justcom.de

, ,

Apple Watch: die besten Tricks

/
Um das volle Potenzial deiner Apple Watch zu nutzen musst du…
, , , ,

Die besten Tipps für Google Maps

/
Dass man mit Google Maps Standorte ermitteln und Routen planen…

Der beste Sound: optimiere Dein Smartphone oder Tablet

Für alle Musikjunkies und Dauertelefonierer: Wir zeigen Dir, wie Du mit Hilfe von ein paar Tricks ganz easy den besten Sound aus Deinen Geräten herausholen kannst.

Schritt 1:

Der Sound Deines Gerätes lässt sich in den Einstellungen individuell verändern. Bei Android-Geräten sind sie unter dem Menüpunkt “Ton & Benachrichtigung”,”Töne” oder ähnlichen Titeln. Diese variieren je nach Hersteller. iPhone und iPad Nutzer finden die Soundeinstellungen im “Menü” unter dem Punkt “EQ”.

Schritt 2:

Wer sich nun in den Soundeinstellungen befindet kann den sogenannten Equalizer nach Lust und Laune anpassen. Dies ist der elektronische Filter über der vom Gerät abgespielten Musik. Bässe, Hall, Tonhöhe und Co. lassen sich hier bei Android-Geräten ganz einfach verwalten und so mit Deinem Musikgeschmack abstimmen. Bei iPhone und iPad kannst Du vorgegebene Filter für Musikrichtungen wie “Rock”, “Klassik” oder “Pop” auswählen. Es lohnt sich, hier ein paar Einstellungen auszuprobieren um die beste Kombination für Deinen Musikgeschmack zu finden. Hier empfiehlt es sich, zur Auswahl immer den selben Song zu nutzen um den Vergleich verschiedener Einstellungen gut darstellen zu können. Für Android Nutzer gibt es im Playstore außerdem verschiedene Apps zur Soundoptimierung, welche sich dann mit der eigenen Musik und Streaming Portale wie Spotify synchronisieren lassen.

Schritt 3:

Wer Musik über Streaming Portale wie Spotify oder Deezer hört kann auch in den Einstellungen der Apps Einiges für die Soundqualität tun. Spotify bietet hier zum Beispiel vier verschiedene Standards der Qualität an: “niedrig”, “normal”, “hoch” und “sehr hoch”. Wer sich für die sehr hohe Soundqualität entscheidet muss zu Gunsten des Klangs allerdings einen deutlich größeren Verbrauch des Datenvolumens in Kauf nehmen. Deezer hat ähnliche Optionen für die Soundoptimierung. Sie werden “Basic”, “Kompakt”, “Ausgeglichen” und “Verbessert” betitelt. Hier gibt es zusätzlich die Möglichkeit, individuelle Einstellungen vorzunehmen. Wie bei Spotify steigt auch bei Deezer der Datenverbrauch bei höherer Soundqualität an.

Schritt 4:

Natürlich sind die richtigen Kopfhörer entscheidend für eine gute Soundqualität. Hier kann man für aktuelle Modelle schnell ein paar hundert Euro loswerden. Um die richtigen Kopfhörer für Dich und Deinen Musikgeschmack zu finden, lohnt es sich verschiedene Modelle beispielsweise in einem Elektro-Fachmarkt mit Deiner Lieblingsmusik zu testen.

Du hörst trotzdem nix?

Dann könnte das an einem Defekt der Lautsprecher oder Mikrofone liegen. Komm am besten in einer unserer 10 Filialen vorbei und lass Dich kostenlos beraten. Wir machen Deine Teile heile. Natürlich wie immer ohne Termin, fix und zu fairen Preisen.





Uns gibt es 9 x in Hamburg
Vor Ort in Hamburg abholen lassen
Deutschlandweite Online-Werkstatt


Lass dich persönlich beraten

040/209336440

Schreibe uns eine E-Mail

anfrage@justcom.de

, ,

Apple Watch: die besten Tricks

/
Um das volle Potenzial deiner Apple Watch zu nutzen musst du…
, , , ,

Die besten Tipps für Google Maps

/
Dass man mit Google Maps Standorte ermitteln und Routen planen…

Gmail: App-Entwickler können private Mails mitlesen

Die Entwickler einiger Apps haben tatsächlich mehr Einsicht in die eigene Privatsphäre, als einem lieb ist. Zum Beispiel können sie auf Inhalte von persönlichen E-Mails Deines Gmail-Postfaches zugreifen:

Um die Software ihrer Produkte verbessern zu können, haben App-Entwickler Zugriff auf die Daten der App-Nutzer. Das dürfte für die meisten keine neue Information sein und wird seit langer Zeit von großen Internet-Unternehmen wie auch Google praktiziert. Über hunderte Millionen von E-Mails befinden sich auf Gmail. Wie viel Zugriff und worauf genau die Entwickler auf die Privatsphäre haben dürfte jedoch den wenigsten Nutzern wirklich bewusst sein.

Drittanbieter analysieren Mailinhalte

Zwar hat Google vor etwa einem Jahr versprochen, keine Mailinhalte ihrer Nutzer mehr für die eigenen Werbezwecke zu analysieren und auszuwerten, jedoch sind noch zahlreiche Drittanbieter mit dem Google-Universum verknüpft. Diese haben Zugriff auf Google Accounts und Daten der Nutzer. Laut eines aktuellen Berichts wurde nun bekannt, dass Google Accounts jahrelang automatisiert oder von Mitarbeitern und Entwicklern von Softwareunternehmen oder Google selbst inhaltlich ausgewertet wurden. Bedeutet, dass auch private E-Mails von Dritten mitgelesen und ausgewertet, ohne dass die eigentlichen Empfänger oder Versender darüber in Kenntnis gesetzt werden.

Unbewusste Zustimmung

Wie kann das sein, fragen sich jetzt wahrscheinlich die meisten Gmail Nutzer. Ursprung des Problems ist hierbei die Zustimmung für den Zugriff (zum Beispiel durch die Installation einer App) durch den Nutzer selbst. Nur die wenigsten lesen sich tatsächlich die seitenlangen Zustimmungserklärungen durch und wissen meist gar nicht, wem sie wofür Zugriff gewähren. Zwar werden die mit Google zusammenarbeitenden Unternehmen im Vorfeld einer Kooperation hinsichtlich der Datenschutzpolitik von Google geprüft, jedoch wird ihnen nach Zustandekommen der Zusammenarbeit dann ermöglicht Zugriff auf die Daten der Gmail-Nutzer zu erlangen. Bisher ist kein Fall eines Datenmissbrauches von Informationen aus privaten E-Mails bekannt und die Inhalte werden ausschließlich für personalisierte Werbeschaltung genutzt.

So schützt Du Deine Gmails vor Mitlesern

Wenn Du Gmail bereits nutzt, solltest Du Dir schnell in den Einstellungen ansehen, wer Zugriff auf deinen Google Account hat. Dies kannst Du in deinem Konto auf der Seite “Apps mit Zugriff auf mein Konto” tun. Hier wird in der rechten Spalte aufgelistet, bei welcher App oder welchem Dienst Zugriff auf Gmail besteht. Hier ist es auch möglich, das Zugriffsrecht wieder zu entziehen. Dazu musst du den Dienst auswählen und in einigen Fällen leider auf ihn verzichten, um Deine Daten zu schützen.

Datenretter gesucht?

Du hast ein Gerät, welches beschädigt ist und die Daten sich nicht mehr abrufen lassen? Wir geben alles dafür, dass Deine wichtigsten Erinnerungen, Kontakte und Dokumente schnell und möglichst vollständig gerettet werden. Komm einfach spontan in einer unserer 9 Filialen vorbei und lass Dich kostenlos beraten. Egal ob Flüssigkeits-, Sturz- oder Hitzeschaden, wir kümmern uns um die vermissten Daten! Natürlich wie immer ohne Termin, fix und zu fairen Preisen.





Uns gibt es 9 x in Hamburg
Vor Ort in Hamburg abholen lassen
Deutschlandweite Online-Werkstatt


Lass dich persönlich beraten

040/209336440

Schreibe uns eine E-Mail

anfrage@justcom.de

, ,

Apple Watch: die besten Tricks

/
Um das volle Potenzial deiner Apple Watch zu nutzen musst du…
, , , ,

Die besten Tipps für Google Maps

/
Dass man mit Google Maps Standorte ermitteln und Routen planen…

iPhone kaputt? So findest Du für jeden Schaden die passende Reparatur:

Zack, plötzlich spinnt das iPhone! Zebrastreifen auf dem Display, der Akku entleert sich in Lichtgeschwindigkeit oder es findet einfach kein Netz? Wir haben einen kleinen Guide für die erste Selbstdiagnose erstellt und die passende Reparaturlösung parat:

Quick & easy Schadensanalyse:

Wenn das iPhone auf einmal nicht mehr läuft wie sonst, steht man erstmal dumm da. In den meisten Fällen lässt sich die Reparaturlösung anhand der äußerlich sichtbaren Symptome finden. Für die Analyse muss das Smartphone also nicht geöffnet werden (das sollte es auch besser nicht) und es ist kein besonderes Fachwissen nötig. Es gibt fünf Merkmalskategorien, von welchen man die auf das iPhone zutreffende wählt um die beste Reparaturlösung herauszufinden. Hierbei beziehen sich Merkmale, Reparatur und Kosten auf die Modelle des iPhone 5s, 6, 6 Plus, SE, 6s, 6s Plus, 7, 7 Plus, 8 und 8 Plus. Los geht’s:

1 Touchscreen

Merkmale: Der Touchscreen des iPhones funktioniert/ reagiert nicht normal und/ oder die Darstellung des Displays wird durch sichtbare Balken gestört.

Reparatur: Austausch des Touchprozessors (Touch IC)

Kosten: 149 Euro

2 USB und Akku

Merkmale: Das iPhone erkennt keinen USB-Anschluss und/ oder der Akku lädt nicht auf oder entlädt sich sehr schnell.

Reparatur: Austausch der Ladeelektronik (U2-IC Chip)

Kosten: 149 Euro

3 kein Netz

Merkmale: Das iPhone erkennt die intakte Simkarte zwar, findet aber trotzdem einfach kein Netz.

Reparatur: Austausch des Basebandprozessors (GSM Chip)

Kosten: 149 Euro

4 Mikrofon und Lautsprecher

Merkmale: Die Ohrmuschel und/ oder die Mikrofone funktionieren nicht oder nur fehlerhaft. Hier kommt es zum Beispiel dazu, dass man seinen Gesprächspartner nicht oder nur verzerrt hören kann oder die Audiowiedergabe defekt ist.

Reparatur: Austausch des Audioprozessors (Audio IC)

Kosten: 149 Euro

5 dunkle Displayanzeige

Merkmale: Das iPhone lässt sich zwar einschalten, das Display zeigt aber kein Bild, bleibt schwarz bis sehr dunkel und es lässt sich nur unter dem starken Licht einer Taschenlampe etwas erkennen.

Reparatur: Austausch des Backlightprozessors (Backlight IC)

Kosten: 149 Euro

SOS – Datenrettung

In der heutigen Zeit ersetzt das Smartphone Kalender, Notizbuch und Digitalkamera und passt dazu noch bequem in die Hosentasche. Hier werden persönliche Erinnerungen, Kontakte, Nachrichten, Lieblingssongs und wichtige Dokumente gespeichert und sind immer auf Abruf verfügbar. Durch diverse Beschädigungen des Gerätes kann es allerdings zu einem unerwünschten Datenverlust kommen. Häufig ist es zum Beispiel nach einem Wasser- oder Sturzschaden der Fall, dass sich das iPhone nicht mehr einschalten lässt und man so nicht mehr auf die Daten zugreifen kann. Wenn einem dann auch noch siedend heiß einfällt, dass das letzte Backup ein Weilchen zurückliegt ist die Sorge um die wichtigen Daten groß. Dies kommt ziemlich häufig vor, da nur rund 40% aller Deutschen regelmäßig ihre Daten sichern.

Keine Panik, wir geben alles um all Deine Daten zu retten! Durch unsere Expertise, hochmoderne Technik und Software ist es uns möglich auch Daten in scheinbar hoffnungslosen Fällen von extrem zerstörten Geräten wiederherzustellen, bei denen andere Firmen an ihre Grenzen stoßen. Im Falle von Sturz-, Wasser- oder Brandschäden ist es uns beispielsweise durch den Austausch defekter Teile in vielen Fällen möglich, das Gerät zu starten um auf die Daten zuzugreifen und sie danach zu sichern. Bei einem sehr starken Schaden der Hauptplatine hilft diese Methode jedoch meistens nicht. Hier setzen wir auf unsere hochentwickelte Reparatur auf Chiplevel, welche es ermöglicht verschiedene Kleinstkomponenten von der beschädigten Platine auf eine andere zu übertragen um Zugriff auf die Daten zu erhalten.

Natürlich ist es in den Härtefällen von extremer Zerstörung nicht mehr möglich eine nachhaltige Reparatur des Gerätes zu garantieren und wir können ausschließlich eine Datenrettung vornehmen.

Fixe Reparatur gefällig?

Dein iPhone hat einen Schaden und Du möchtest es super schnell wieder fit machen lassen? Komm einfach in einer unserer 9 Filialen vorbei oder kontaktiere uns per Telefon oder den Chat auf unserer Webseite. Dort bekommst Du von uns eine kostenlose Beratung und wir machen zu fairen Deine Teile heile. Natürlich ohne Termin und ohne lange Wartezeiten.





Uns gibt es 9 x in Hamburg
Vor Ort in Hamburg abholen lassen
Deutschlandweite Online-Werkstatt


Lass dich persönlich beraten

040/209336440

Schreibe uns eine E-Mail

anfrage@justcom.de

, ,

Apple Watch: die besten Tricks

/
Um das volle Potenzial deiner Apple Watch zu nutzen musst du…
, , , ,

Die besten Tipps für Google Maps

/
Dass man mit Google Maps Standorte ermitteln und Routen planen…

#AppleLeak: was kommt diesen September?

Diesen Herbst ist es wieder soweit: alle neuen Geräte und Updates von Apple werden präsentiert. Bis dahin gibt es nur Vermutungen über die Neuheiten. Wir haben die News zu iPhone, Apple Watch und OS Updates zusammengefasst:

iPhones

Hierauf sind wahrscheinlich die meisten Applefans gespannt: der Launch der neuen iPhones. Es gibt bereits einige Vermutungen über die nächste Smartphone Generation. So sollen zum Beispiel gleich drei neue Größen des iPhone 9 vorgestellt werden. Dies lassen zumindest Details vermuten die bei einer Produktvorstellung des Hüllenherstellers Olixar in Großbritannien durchsickerten. Der britische Technik Shop MobileFun sorgte für den Leak, in dem er die Rahmen in den Größen 5,8 Zoll, 6,1 Zoll und 6,5 Zoll an denen Olixar intern arbeitet präsentierte. Seitdem kursieren die Bilder der neuen iPhone Rahmen im Netz und geben Anlass zu Spekulationen. Olixar selbst äußerte sich nicht zu den Gerüchten und unsicher ist auch, welchen Namen das iPhone tragen wird, da ja bereits mit dem iPhone X auch die 10 besetzt wurde. Sehr sicher ist, dass die Bildschirme größer werden als das Vorgängermodell. Auch ein neues günstigeres iPhone X, sowie ein iPhone X Plus könnte die iPhonefamilie ergänzen. Olixar lag in den vergangenen Jahren beim iPhone X, Galaxy S9 und iPhone 7 bisher immer richtig und wird vermutlich auch bei diesem Launch Recht behalten.

Apple Watch

Auch auf dem Smartwatchmarkt wird ein neues Modell von Apple erwartet. Bislang zählt die Apple Watch Series 3 zu den besten Smartwatches und es wird erwartet, dass die neue Apple Watch Series 4 an diesen Erfolg anknüpfen kann. Es wird spekuliert, dass Apple die Uhr im September zusammen mit der offiziellen iOS 12 Version vorstellen wird. Anhand der Beta Version des iOS 12 Updates gibt es Hinweise auf die Neuerungen der Smartwatch. In der Software werden bereits vier Produkte mit den Namen “Watch4,1”,”Watch4,2”,”Watch4,3” und “Watch4,4” aufgeführt. Dies lässt darauf schließen, dass die vierte Generation wieder aus vier Uhren bestehen wird, genau wie die Apple Watch Series 3. Des weiteren wird sich am Gehäuse der Uhr vermutlich etwas ändern: die mechanischen Tasten fallen weg und es wird wie bei iPhone und MacBook auf Sensortasten gesetzt. So werden die Tasten nicht wie bisher durch Drücken aktiviert, sondern durch Kontakt und bestätigt diesen mit Vibration. Hierdurch wird Platz für andere Bauteile wie beispielsweise Akku gespart und die Wasserdichtigkeit erhöht. Apple Analyst Ming-Chi Kuo geht außerdem von einem 15% größeren Bildschirm aus. Das Design wird somit vermutlich ähnlich wie beim iPhone X “Edge-to-Edge” ausfallen und könnte auch in abgerundeter Form daherkommen, wie ein Apple Patent vermuten lässt.

Betriebssysteme

Auch zwei neue Betriebssysteme sollen im September eingeführt werden: macOS 10.14 (Mojave) und iOS 12. Von ihnen gibt es bereits Beta Versionen mit vielen neuen Features. Unter anderem soll auch die Ära von 32 Bit mit macOS Mojave ähnlich wie zuvor bei iOS 11 endgültig beendet werden und es wird vermutet, dass die neuen Betriebssysteme mit universellen Apps genutzt werden können, welche dann auf beiden Plattformen laufen.

Upgrade gefällig?

Kein Problem! Komm einfach spontan in einer unserer 9 Filialen vorbei und lass Deine Teile von uns aufrüsten. Ob mehr Speicher, Systemoptimierung oder den Wechsel auf SSD, wir kümmern uns drum! Wie immer fix, professionell und zu fairen Preisen.





Uns gibt es 9 x in Hamburg
Vor Ort in Hamburg abholen lassen
Deutschlandweite Online-Werkstatt


Lass dich persönlich beraten

040/209336440

Schreibe uns eine E-Mail

anfrage@justcom.de

, ,

Apple Watch: die besten Tricks

/
Um das volle Potenzial deiner Apple Watch zu nutzen musst du…
, , , ,

Die besten Tipps für Google Maps

/
Dass man mit Google Maps Standorte ermitteln und Routen planen…