Firefox send

Firefox Send: verschlüsselter Datenversand bis 2,5 GB

Firefox Send verlässt die Testphase und startet nun offiziell seinen Datentransferdienst. Versprochen wird dem Nutzer dabei einfache, private Datenfreigabe. Alle Infos hierzu:

Du willst ein längeres Video oder eine riesige Fotodatei versenden? Meist stoßen gewöhnliche Messenger Dienste oder auch Mailprogramme bei großen Datenpaketen an ihre Grenzen oder sind beim Versenden unglaublich lahm.

Firefox Send soll nun die Lösung für einen Ende-zu-Ende-verschlüsselten und fixen Versand von Datenmengen bis zu 2,5 GB sein. Der Dienst von Mozilla hat offiziell die Testphase beendet und startet nun weltweit. Damit stellt Firefox Send ab sofort einen Konkurrenten zum beliebten WeTransfer dar.

Beworben wird der Neuling mit einer super einfachen Bedienung und einer sicheren Verschlüsselung um die Daten der Nutzer optimal zu schützen. Um Daten zu versenden ist keine Anmeldung nötig und als Empfänger braucht man ebenfalls keinen Account. Dieser erhält einfach einen Link, über welchen er die Daten herunterladen kann. So ist das Angebot vor allem für ein temporäres Zurverfügungstellen der Daten gedacht.

Mehr Funktionen mit Account

Wer sich dazu entscheidet einen kostenlosen Account bei Firefox anzulegen profitiert von weiteren Funktionen des Dienstes. So kann man statt dem 1 GB ohne Anmeldung, Datenmengen bis zu 2,5 GB an einen oder mehrere Empfänger versenden und die Datenpakete mit einem individuellen Passwort sichern. Es lässt sich eine Ablaufzeit von bis zu sieben Tagen festlegen und man kann mit einer extra Option angeben, wie oft die Daten heruntergeladen werden dürfen. Bis zu 100 Downloads sind hier möglich.

Datenretter gesucht?

Dein Smartphone oder Notebook hat einen Schaden und du kommst nicht mehr an deine wichtigsten Daten? Dann komm einfach spontan in einer unserer Filialen vorbei und lass dich unverbindlich beraten. Wir tun alles dafür, um deine persönlichen Daten zu retten. Wie immer ohne Termin, fix und zu fairen Preisen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*